Archiv

Sommer 2011

Endlich Urlaub

Es ist geschafft, ich hab Urlaub und das auch noch recht lange. Jetzt muss man mal sehen was das Wetter so bringt. Ich hoffe, dass ein paar neue Bilder, Filme oder Anekdoten die nächste Zeit folgen.

Für den Fall des schlechten Wetters, liegt im Keller noch die 1,4m Corsair....die sollte dann auch mal fertig werden und in die Luft.

 

Was ist sonst so passiert? Ausser einem leichten "Auffahrunfall" beim Ausrollen, meine kleinen Corsair wurde getroffen, hatte ich keine Verluste oder Defekte zu beklagen. Sie hat jetzt ein neues Höhenleitwerk Marke Eigenbau. Ein Testflug steht noch aus.

Anders erging es einem Fliegerkameraden, der gleich zwei Defekte Maschinen nach Hause bringen musste. Das erste Opfer, eine Hype Focke Wulf 190, hatte leiden müssen bis das Fahrwerk nicht mehr vor Ort reparabel war. Unser Anraten, doch ohne Fahrwerk sich an den Flieger zu gewönhnen, wurde abgelehnt. Mal sehn wie das weiter geht. Das zweite Opfer und das ist wörtlich zu nehmen war seine TwinStar. Die hat es aber richtig erwischt. Das Ziel das er sich ausgesucht hatte wäre niemals getroffen worden wenn man hätte wollen. Resultat ein Brushless Motor liegt immer noch im Weizenfeld. Die Fläche hat sich vom Rumpf gerissen. Die Rumpfschnautze ist genau zur Hälfte bis zur Kanzel gepresster Styropormüll. Der Pilot hat aber Hoffnung die Kiste wieder zum Leben zu erwecken. Auch hier werden wir sehen und werden Berichten.

Hoch über Ofterdingen

Aktuelles Onboardvideo Hochgeladen

Wir waren mal wieder auf dem Modellflugplatz in Ofterdingen. Dort haben wir die ersten Versuche mit Onboardkamera beim F-Schlepp gefilmt. Hier gehts direkt zum Film. Link

Hallenfliegen in der Tennishalle

 

Der Modellflugverein Ofterdingen lädt zum Indoor Fliegen

 

Eigendlich wollte ich hier eine Bilderserie mit Bilder vom Hallenfliegen einstellen. Leider habe ich auf ganzer Linie versagt. Kurzum .... die Sche...ßbilder sind allesammt nichts geworden.

 

Ich gelobe Besserung und hoffe das ich mich das nöchste mal nicht so dusselig anstelle.

 

Was war geboten? Alles ! Vom Subminiatur Heli bis Oktocopter, Ultra Slowflyer bis 3d Super Slowflyer ( oder wie auch immer das Flugzeuchs sich nennt). Angenhme Runde, in der man schnell Kontakte knüpfen kann. Hin und wieder treffen sich auch Leute, die nicht wirklich damit rechnen (Gell Richard). Achja die RC Car Drifter hab ich ganz vergessen, die sind ja auch dabei. Aber Obacht !!! Keine Reifen aufziehen die schwarze Streifen (Burn Out Striche Hähä) hinterlassen. Dann gibts Mecker vom Meister.

Das Winterprojekt 2010/2011

 

Wir bauen mal ein neues Modell

 

Es ist kalt, es schneit bzw. es ist regnerisch. Was tut der Modelbauer in dieser Jahreszeit?
Nun klar, er gibt ein wenig Geld aus und beschaft sich ein Bauprojekt.

 

Ein ein kleiner Preview...

 

Es ist wieder eine Corsair 4FU, aber diesmal ein bisschen grösser. Stolze 1400mm Spanweite hat das gute Stück. Aber einfach so aus der Kiste fliegen wollen wir nicht. Das Ziel ist, zwei Maschinen aufzubauen, die nicht sofort als ARF Model enttarnt werden. Wenn die Flieger fertig sind, dann haben wir zwei feine RAF Corsair mit diversen Anbauteilen, die so nicht erhältlich sind. Bis zum Erstflug haben wir aber noch einiges zu basteln. Stand heute (07.01.2011) ist, der Rohbau ist fertig zum Lackieren. Bis heute haben wir die alte Fabe runtergeschmirgelt, das Elapor mit einer Versiegelung versehen. Die Tragflächen als eine Einheit verklebt, die orginal Konstruktion funktioniert einfach gar nicht, es sei den man ist ein Tintenfisch und hat mehr Arme....

Die Verkabelung der Querruderservos, sowie des Einziehfahrwerks wurden um gebaut und in einem eigenen Kabelbaum realisiert.

Einiges an Spachtel und Schleifarbeit kommt noch auf uns zu. Dann die Kür, der Lackiervorgang. Leider haben Versuche gezeigt, das unsere geplante Schablonen nicht zur Anwendung kommen. Aber eine Lösung ist in Sicht.

Ein Zusatztank sowie Bomben Atrappen sollen noch an die F4U, die Muster werde ich aus Styrodur "schnitzen" und dann abformen. Wir werden erleben ob das funktioniert.

 

So genug des Previews, ein paar Bilder des Baufortschrittes sind hier zu sehen.

 

Link zu den Bildern

 

Parkzone Corsair

 

Der Feierabend Flieger

 

Das nette Fliegerchen von Parkzone. Föllig unproblematisch im Flug. Nur beim Handstart etwas gewöhnungsbedürftig. Mehr dazu unter diesem Link:  Corsair

 

Nach nun 2 Monaten fliegen mit der Corsair schaut das Maschinchen schon richtig "Used" aus. Klar bei ca 4-6 Akkus pro Flugtag bleiben leichte Abstürze nicht aus. Auch drei Crashes mit anderen Fliegern, hat der Flieger schon hinter sich. Aber was soll ich sagen, mit wenig Aufwand ist alles wieder zu reparieren. Lediglich der Motorträger und die Motorverkleidung waren nicht zu kleben. Hab in meinem Fundus keinen geeigneten Kleber gefunden. Aber wenn man davon absieht, dass die Teile nirgends vorrätig sind, ist die Reparatur nicht der finanzielle Ruin. Ganz nebenbei habe ich auch den Umgang mit aufschäumenden Klebstoffen gelernt. Wie so oft klebt der am Anfang überall nur nicht da wo er soll. Aber man ist lernfähig!

Spass im Quadrat

 

Hacker Skyfighter

 

Man(n) nehme eine Tüte Schaumstoff, einen Motor mit Regler. Dazu einen Akku und 2 Servos und naürlich einen Empfänger. Dann noch etwas Sekundenkleber mit Aktivator. Etwas gedult und fertig ist das Spassfliegerchen für zwischedurch.

 

Rotorblätter verlassen Blatthalter

 

Neu Rotorblätter wegen Materialfehler abgerissen

 

Ein Erlebniss der besonderen Art hatten wir am Montag auf unserer Flugwiese mit einem T-Rex 450 Pro. Der zweite Flug, nach langer Reparaturpause, sollte ein recht kurzer werden. Nach den üblichen Sicherheitschecks wurde der Rex mit nagelneuen Rotorblätter leicht bewegt. Das Maschinchen sollte sich langsam wieder ans Fliegen gewöhnen. Nachdem der Blattspurlauf und die Paddelebene mehrfach gecheckt wurden,  ging es mit ein paar leichten Kurven weiter. Es waren keinerlei Vibrationen oder ungewöhnliche Geräusche zu sehen bzw. zu hören. Als der Heli dann in ausreichend Sicherheitsabstand völlig ruhig schwebte, rissen schlagartig beide Rotorblätter ab. Der Rex fiel wie ein nasser Sack vom Himmel. Die Ersatzteilliste wird lang... das war sofort klar. Nach kurzer Bestandsaufnahme: Hauptrotorwelle, Rotorblätter (wer häts gedacht), min. 2 Servogetriebe, Heckrohr, Heckrotorwelle, Heckrohrabstützung und bestimmt diverse noch nicht sichtbare Kleinteile.

 

Aber...

 

Es gibt noch kundenfreundliche Händler. Ohne Betteln oder Kniefall hat der Händler 50% der Ersatzteilkosten übernommen! Ich glaube, das ist ist nicht unbedingt selbstverständlich.

Warum ich Bäume hin und wieder nicht so mag...

 

T-rex 250 will Baum fällen

 

Eigentlich ist auf unserer Flugwiese Platz genug und eigentlich sind auch die Bäume weit genug entfernt. Aber wie so oft wenn man richtig in Fahrt kommt und mal kein Knieschlottern

hat dann passiert es, dass diese verflixten Bäume mitten in den Weg springen. Ohne jeglich Vorwarnung.

So ist das ganze natürlich nicht passiert. Der Pilot (also der Autor) hat an seinem neuen 250er Rex einen Narren gefressen und ich muss sagen, der Kleine lässt sich super fliegen. Beim vorletzen Kreis war mir bewusst, dass ich schon recht nah an den Bäumen vorbeigezogen bin. Aber ich musste ja unbedingt mit dem gleichen Kurs eine weitere Runde fliegen. Fakt ist: ein Rex 250 ist nicht zum Beschneiden von Obstbäumen gebaut. Das Resultat: Rotowelle hinüber, Rotorblätter bis auf kleine Teile verschwunden, Paddelwelle hat etwas Korkenzieher ähnliches und natürlich Karies im Hauptritzel. Das ist die aktuelle Diagnose. Richtig fies wird es dann aber wenn man weis, welche Ersatzteile vorhanden sind und welche nicht. Es scheitert an der Hauptrotorwelle. Alles andere ist auf Lager. Also nix ist mit fliegen mit dem 250er an Pfingsten. Naja fast nix, der 600er Rex wirds dann heute wieder werden und den 450er, meine Sorgenkind, wurde wieder einmal aus dem Rumpf befreit. So fliegt er traumhaft, der Kleine. Der Hughes 500E Rumpf macht mich noch fertig, Vibrationen und Selbstzerstörung der Montageböcke. mal sehen wie das weitergeht. Ich werde zum Rumpf an anderer Stelle weiter berichten.

Flugwiese in Waldenbuch
Flugwiese in Waldenbuch

Flugwiese bei Waldenbuch


Die Flugsaison hat begonnen, die T-Rexe fliegen wieder...

 


Endlich kann man wieder fliegen, ohne sich die Finger abzufrieren. Auf "unserer" Flugwiese hat sich eine nette, kleine Gemeinde der Drehflügler Freunde zusammengefunden, die ohne Druck den einen oder auch mehrer Akkus leerfliegen. Ganz aktuell ist auch ein 700er Rex mit Nebelgenerator auf dem Platz.Mir hat es leider für meinen 600er Rex die 6S Akkus gebläht, somit ist aktuell nur das fliegen mit dem 450er möglich. Wieder einmal zeigt sich die Weissheit: Wer billig kauft, der kauft zweimal. Aber Egal neue Billigheimer Akkus sind bestellt. Mal sehn wann der Chinakönig liefern kann. 

Meine Fläche (Acromaster von MPX) bereitet dagegen keine Probleme. Das gammelige Gummifahrwerk ist gegen CFK getauscht. Macht gleich mehr her und funktioniert super. Ein hoch auf den Bastelladen um die Ecke, der sowas aus der Schublade zaubert.

 

Fast tragisch erging es meinem 450er Rex. Schön und sicher geflogen und beim Absetzten kippt der Rex um. Wir vermuten hier den seltenen Fall, von pulsierender Schwerkraft. Die Reparatur war aber sehr schnell und vor allem günstig. Nach 1 Std. war alles behoben und da das Heckrohr getauscht werden musste auch das erneute Einfliegen des Heckrotors/Gyros abgeschlosse.

Info

Neuerung Startseite

Um die Startseite etwas übersichtlicher zu gestalten, werde ich von Zeit zu Zeit Artikel in das Archiv verschieben. Nicht wichtige Threads werden entfernt.